Tanz-Angst

Chorophobie, klassische Ballett – Tanz und Angst

Als Tänzer verbringst du deine ganzes Leben damit, dich stringent auf die Bühne vorzubereiten. Auf dieser Bühne zu stehen, ist ein wahr gewordener Traum, der Höhepunkt jahrelanger harter Arbeit, Prüfung und Entbehrung. Aber ist dir, kurz bevor du auf die Bühne gehst, schon einmal schwindelig oder übel geworden oder hastest keine Lust mehr und konntest sich nicht an deine Choreografie erinnern?

Chorophobie, klassische Ballett - Tanz und Angst - Auftrittsangst, Angst vor Auftritten

Chorophobie, klassische Ballett – Tanz und Angst – Auftrittsangst, Angst vor Auftritten

 

Dein Verstand rast, dein Herzschlag geht durch die Decke und deine Hand wird kalt. Kommt dir das bekannt vor? Lampenfieber, Nervosität, Schmetterlinge im Bauch oder auch Chorophobie genannt. Wie auch immer man es nennen mag, Auftrittsangst ist ein typisches Erlebnis unter Tänzern. Alle Darsteller, unabhängig von ihrer Disziplin, ihrem Alter und ihrem Geschlecht, haben in ihrem Leben mindestens einen Anfall von Auftrittsangst verspürt. Sie sind nicht allein in diesem Nervenkampf. Der große Mikhail Baryshnikov (wohl einer der berühmtesten Tänzer aller Zeiten) hat mehrfach erklärt, dass er, obwohl er seit über fünfzig Jahren auf der Bühne steht, er immer noch unter Leistungsangst leidet. Eine Ausnahmekünstlerin der Film- und Theaterwelt, Dame Eillen Atkins bezeichnet die Premierennächte auf schreckliche Weise als „völliges Elend“. Der innere Kampf, das Lampenfieber zu überwinden und eine fesselnde, glorreiche Darbietung zu liefern, ist unter allen Künstlern vorherrschend.

Die Nerven können jederzeit „durchgehen“. Bei manchen wird Auftrittsangst ausgelöst, wenn sie vor ihren Mitschülern und Lehrern tanzen. Manche Tänzer leiden unter so extremer Angst, dass es für sie traumatisch wird, vor jemandem aufzutreten (Chorophobie). Es nimmt dir die Freude am Tanzen. Es wird schwierig, sich zu erden, Selbstzweifel loszulassen, die uns einhüllen und sich selbst zu regulieren.

Chorophobie, klassische Ballett - Tanz und Angst - Auftrittsangst, Angst vor Auftritten

Chorophobie, klassische Ballett – Tanz und Angst – Auftrittsangst, Angst vor Auftritten

 

Da frage ich mich, warum Auftrittsangst bei Tänzern so verbreitet ist? Was können wir als Tänzer dagegen tun?

Dieser Beitrag soll die Ursachen von Chorophobie und Leistungsangst untersuchen und wie man sie angeht.

Die klassische Ballettwelt ist gnadenlos; es ist kein Ort für schwache Nerven. Das umfangreiche Training übt körperliche und emotionale Belastungen auf die Tänzer aus. Die drakonischen ästhetischen und technischen Anforderungen des Balletts können die emotionale Gesundheit von Tänzern belasten. Es sind das mühsame Training und die ständigen Urteile, die bei Balletttänzern/innen Gefühle von Selbstzweifel, Angst und Unzulänglichkeit hervorrufen. Es gibt so viel Druck, zu scheitern, so viel Pessimismus um die Karriere eines Tänzers, es ist schwer, nicht darunter zu bröckeln. Es braucht außerordentliche Hingabe und Ausdauer, um es als professionelle Ballerina (Tänzer/in) zu schaffen. Unabhängig davon, in welcher Lebensphase du sich befindest, Leistungsangst ist etwas, das die meisten von uns quält. Die Überwindung lähmender Angst ist unerlässlich, um die Kontrolle über deine Berufung und dein Leben zu erlangen. Tanz ist eine der schönsten Kunstform und muss ohne Angst gelebt und gefeiert werden. Lasse uns mit Hilfe der Wissenschaft das Lampenfieber und die Chorophobie, entmystifizieren.

Es wird angenommen, dass Angststörungen wie Leistungsangst wahrscheinlich eine Kombination aus biologischen Faktoren wie Genetik und psychologischen Faktoren wie Unsicherheiten und Ängsten sind. Natürlich auch schlechte Erfahrungen.

Einige der offensichtlichen Symptome von Leistungsangst sind:

  • Brechreiz
  • Eine erhöhte Herzfrequenz
  • Reizbarkeit
  • Schwindel
  • Angst zu vergessen
  • Angst vor Ablehnung
  • Übermäßig emotional
  • Atemnot und trockener Mund

 

Chorophobie, klassische Ballett – Tanz und Angst

Chorophobie, klassische Ballett – Tanz und Angst

Im Vorfeld eines Konzerts kann ein einzelnes oder eine Kombination dieser Symptome mit unterschiedlichem Schweregrad auftreten, entweder vor oder während einer Aufführung. Diese Reaktionen resultieren aus der Betrachtung des Aktes der Leistung als Bedrohung statt als Herausforderung. Als soziales „Tier“ neigen wir Menschen dazu, diesem einen hohen Wert beizumessen. So wird unsere Angst, uns vor anderen in Verlegenheit zu bringen, zu einer potenziellen Bedrohung. Unser Gehirn reagiert auf diese wahrgenommene Bedrohung, indem es die evolutionäre „Kampf-oder-Flucht“-Reaktion aktiviert. Der Körper bereitet sich darauf vor, der Bedrohung entgegenzuwirken, indem er ein Hormon namens Adrenalins freisetzt. Der fast augenblickliche Adrenalinschub kann dazu führen, dass unser Körper auf nicht bedrohliche Stressoren überreagiert, zum Beispiel eine Tanzaufführung. Die Koaleszenz von Adrenalin und anderen Stresshormonen schränkt den Blutfluss zum Neocortex (dem logischen und problemlösenden Teil des Gehirns) ein und macht uns Ängstlich und weckt nervöse Gefühle. Die Konvergenz unserer physiologischen Reaktionen und unserer psychologischen Neigung zur Skepsis unserer Fähigkeiten erzeugt den perfekten „Sturm“ für schwächende Angst.

Jetzt weißt du also, warum sich dein Körper so hartnäckig rächt, auf der Bühne zu stehen. Wie kann man Leistung und Auftritt-Angst oder auch Lampenfieber überwinden? Nun, es gibt einige Techniken, die du erlernen und befolgen solltest, wenn du unter Lampenfieber oder Angst leidest.

Die wohl effektivsten Methoden Weltweit sind die bifokal-multisensorischen Interventionstechniken in Kombination mit Übungen der Achtsamkeit.

Du willst mehr erfahren und dein Lampenfieber oder Angst für immer ablegen?

Dann schreibe uns eine Mail an: berazung.coaching.koblenz@gmail.com

Charles Rosen beschrieb Leistungsangst als „eine göttliche Krankheit, einen heiligen Wahnsinn. Wir dürfen unsere Leidenschaft für künstlerischen Ausdruck nicht durch Lampenfieber dämpfen lassen. Wie sang Freddie Mercury so treffend: „The Show Must Go On“

John Neumeier: A Midsummer Night’s Dream | How to make a ballet film