Was ist Prüfungsangst?

Prüfungsangst ist die Erfahrung, einen intensiven Moment der Angst oder Panik vor und/oder während einer Prüfung zu verspüren.Haben Sie das Gefühl, dass Ihr Verstand während der Prüfungen einfriert?. Denken Sie „Ich kann das wirklich nicht“? Ihr Herz rast oder fällt Ihnen das Atmen bei Prüfungen schwer? Die meisten Menschen fühlen sich ängstlich, wenn sie eine Prüfung ablegen, aber Untersuchungen zeigen, dass manche Menschen eher unter Prüfungsangst leiden als andere. Warum ist das so? Und was können Sie tun, um Ihre Nerven zu beruhigen?

Es gibt zwei Arten von Angst:

  • Geringe Angst: Lernende, die geringe Angst haben, sind möglicherweise etwas nervös wegen einer bevorstehenden Prüfung, können sich aber dennoch auf ihr Lernen oder die während der Prüfung gestellten Fragen konzentrieren. Normalerweise werden Schüler mit geringer Angst nicht von aufdringlichen Gedanken heimgesucht oder fühlen sich durch die Prüfung geschwächt.
  • Starke Angst: Schüler mit hoher Angst zeigen eine sofortige Angstreaktion, wenn sie der gefürchteten Testsituation ausgesetzt sind. Sie versuchen, die Situation zu vermeiden, indem sie nicht zur Prüfung erscheinen, oder ertragen sie möglicherweise, aber mit extremer Angst. Hohe Angst kann manche in Panik versetzen: „Ich kann das einfach nicht!“

Schüler mit hoher oder geringer Angst können auf unterschiedliche Weise auf Tests reagieren . Die Forschung zeigt jedoch, dass die effektive Bewältigung von Angstzuständen tatsächlich bei der Prüfungsleistung helfen kann.

Die Herausforderung besteht darin, zu erkennen, wann Ihre Angst ein optimales Niveau überschritten hat, sodass dies Ihre Fähigkeit, die Prüfung zu bestehen, beeinträchtigt – dies ist ein hohes Maß an Angst.

Einige körperliche Reaktionen auf hohe Angst sind ein beschleunigtes Herz, feuchte Hände, Kurzatmigkeit oder schnelles Atmen und ein mulmiges Gefühl in der Bauch Region. Die körperliche Reaktion wird normalerweise in einem hohen Maß an Angst erlebt, wenn die „Kampf-oder-Flucht“-Reaktion ausgelöst wird. So reagiert unser Körper auf eine wahrgenommene Bedrohung – und zwar unangenehm, aber nicht schädlich.

Wenn Angst nützlich ist (und nicht)

Angst kann in bestimmten Situationen nützlich sein – zum Beispiel, wenn Sie in Gefahr sind (einem Auto aus dem Weg springen). Es kann auch dazu beitragen, unsere Aufmerksamkeit für das bedrohliche Ereignis zu erhöhen und unsere Reaktion zu verbessern.

Aber es ist nicht so hilfreich, wenn die Bedrohung, der wir ausgesetzt sind, kognitiv ist, wie bei einer Prüfung. Zu den Gedanken bei Prüfungsangst gehören meist negative Leistungsdenken (auch Sorgen genannt) und/oder die körperliche Reaktion auf die bevorstehende Prüfung: „Ich werde durchfallen“, „Ich höre auf“, „Ich bin zu blöd für alles“ „Mein Herz kollabiert“ usw.

Einfluss von starker Angst auf die Leistung

Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen, die bei Prüfungen ein hohes Maß an Angst haben, auch in Bewertungssituationen einen Leistungsabfall feststellen können.

Diese Personen neigen dazu, Prüfungen als bedrohlich wahrzunehmen und reagieren mit intensiven emotionalen Reaktionen, was es schwierig macht, sich auf die anstehende Aufgabe zu konzentrieren. Assessment-Situationen rufen auch Sorgenreaktionen hervor, die die effektive Leistung bei kognitiven und intellektuellen Aufgaben beeinträchtigen. Dies wirkt sich dann auf die Chance der Person aus, bei der Prüfung ihr Bestes zu geben.

Prüfungsangst kann auch Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, Ihre akademischen und kognitiven Fähigkeiten zu zeigen.

Wie kann ich also meine Prüfungsnerven beruhigen?

Wenn Sie bei sich selbst eine hohe Angst feststellen, können Sie lernen, damit umzugehen.

Die Fähigkeiten, die Sie bei der Bewältigung Ihrer Prüfungsangst am hilf reichsten finden, hängen davon ab, welche Auslöser zu Ihrer hohen Angst beitragen können. Wenn Schüler vor einer Prüfung ein hohes Maß an Angst verspüren, sollten sie während dieser Zeit neben Emotionsregulations-Methoden, auch forschendes Beachten, Nachtruhe, Ernährung. Die Schüler vergessen manchmal diese kleinen Schritte, da sie sich von der Angst vor der Prüfung zerfressen fühlen.

Entspannungstraining be Prüfungsangst

Psychologen und Emotionsregulations -Therapeuten verfügen über eine Reihe von Techniken, um Prüfungsangst zu bewältigen – und können auch Möglichkeiten zur Verbesserung Ihrer Lernfähigkeiten empfehlen.

Das Ziel der Techniken besteht darin, den Schülern zu helfen, die Art ihrer Angst zu verstehen, damit sie anstehende Bewertungen effektiver bewältigen können.

Dies kann eine Verhaltensintervention beinhalten, die darauf abzielt, Entspannungstraining wie Achtsamkeit zu vermitteln und natürlich auch ältere Ängste aufzulösen.

Achtsamkeit ist, wenn ein Schüler versucht, sich auf den gegenwärtigen Moment zu konzentrieren, während er seine ängstlichen Gefühle, Gedanken und körperlichen Reaktionen ruhig anerkennt und akzeptiert.

Entspannungs- und Achtsamkeit – Training kann neben einem Prozess der systematischen Desensibilisierung eingesetzt werden – hier visualisiert eine Person eine Szene völlig entspannt und das mentale Bild evoziert (hervorruft) einige der Gefühle der realen Szene.

Die Idee ist, dass Sie, wenn Sie lernen, sich zu entspannen, während Sie sich die Prüfung vorstellen, auch lernen können, entspannt zu sein,

Zu lernen, Ihre Prüfungsangst zu verarbeiten, kann eine Reihe positiver Auswirkungen haben, darunter:

  • Verbesserte akademische Leistung
  • Reduzierung von Stress und Stress
  • Erhöhtes Gefühl der Kontrolle und des Selbstvertrauens
  • Weniger Frust
  • Tipps zum Umgang mit Prüfungsangst

Hilfe bei Prüfungsangst in Koblenz

Bitte nur Anfragen per Mail an: beratung.coaching.koblenz@gmail.com